Home

Willkommen auf dem Internetportal der Freiwilligen Feuerwehren Passau

Wir laden Sie dazu ein, auf den kommenden Seiten neue und interessante Informationen über unsere Freiwilligen Feuerwehren der Stadt Passau zu erhalten. Erfahren Sie, wie Sie Kontakt zu Ihrer Feuerwehr knüpfen können. Nehmen Sie wertvolle Tipps mit und gewinnen Sie einen Überblick über wichtige Feuerwehr-Veranstaltungen, Übungen und das aktuelle Einsatzgeschehen.

PNP

 

Über 4100 Einsatzstunden bei der Hacklberger Wehr

Jahreshauptversammlung mit Ehrungen – Wahl Florian Maier zum Vorstandsvorsitzenden – Lob vom Stadtbrandrat für Mitgliederzuwachs Von Christine Pierach Wichtig war heuer die Jahres-Hauptversammlung der FFW Hacklberg mit Ehrungen schon allein deshalb, um aus dem kommissarischen Vorsitzenden Florian Maier einen ordentlichen zu machen. Außerdem bekam der mit der Wehr sehr zufriedene Stadtbrandrat Dieter Schlegl klare Ansagen von Kommandant Wolfgang Tischler zu hören in Sachen Renovierungen und Ärger mit Falschparkern. Aus gesundheitlichen Gründen hatte Vorsitzender Alfred Wagner sich schon bei einem Höhepunkt des abgelaufenen Vereinsjahres, der Weihe des modernen Löschfahrzeugs LF 10 im Juli, von seinem Vize und Schatzmeister, Uni-Kanzler Achim Dilling, der nun wieder eine vorbildlich geführte und „solide Vereinskasse“ präsentierte, vertreten lassen müssen. Seither hatte der junge Versicherungs-Mann Maier, eigentlich Schriftführer, den Verein kommissarisch gelenkt. Und er scheint das richtig gut gemacht zu haben: Bei der Wahl unter Leitung von Stadtrat Andreas Rother mit dem Stadtbrandrat, Ehrenstadtbrandrat Josef Aschenbrenner, den Ehrenmitgliedern Gunter Bauer und Alois Weiß sowie aus dem Stadtrat Sissi Geier und Michael Schöffberger als Zeugen hoben außer Maier alle Stimmberechtigten bejahend die Hand. Neuer und gleich emsig mitschreibender Schriftführer ist Neumitglied Tobias Korter. Noch kommissarisch hatte Maier zuvor Jahresbilanz gezogen für die insgesamt 94 Vereinsmitglieder, darunter als Aktive drei Frauen und 27 Männer. Neu eingetreten sind auch Ada Brenig, Patrik Bildl, Marco Rachner, Carolin Stockbauer und Christoph Warmuth, als passives Mitglied Michael Schiermeier. Ganz besonders freue ihn, dass Carolin Stockbauer, Kurt König und Markus Baumgartner gleich diesen Freitag ab 16 Uhr versuchen, eine Kinderfeuerwehr zu installieren. Tischler ergänzte die Aufzählung später damit, dass in der Jugendfeuerwehr ein Mädel und fünf Burschen mitarbeiten. Da freue ihn besonders der Eintritt Rachners, der daheim im Taunus schon in der Jugendausbildung tätig war und nun Jugendwart Markus Weinberger als Vize unterstützt. Allein in die sozialen und im Stadtteil beliebten Vereinsaktivitäten, oft in Kooperation mit dem KiGa-Förderverein, wie die auch heuer wieder anstehenden Frühlingszauber (14. April) und Adventszauber (1. Dezember) sowie neuerdings ein Schafkopfturnier (15. April) haben die Wehrler 1757 Stunden investiert. Der Kommandant erhöhte diese eh schon stattliche Zahl, als er die 86 Einsätze, vorwiegend technische Hilfeleistungen (66), aber auch Fortbildungen – hier lobte er Maier für die 14 Tage währende „Attacke!“ beim Kurs zum Zugführer und internationale Bewerbe – gemeinsam mit den Riesern Revue passieren ließ. Sturm Kolle rief die Hacklberger 38-mal auf den Plan. Drei Brände wurden gelöscht, drei Fehlalarme verbucht, 14 Sicherheitswachen absolviert. Viel Aufwand um letztlich nichts lösten Tierschützer aus, nach deren Anrufen die Wehr im Mai eine Entenfamilie über die Bundesstraße 85 bringen sollte. Als die Einsatzkräfte ankamen, war das Federvieh jedoch verschwunden. Alles in allem waren 506 Hacklberger 876,5 Stunden im Einsatz, daheim und auswärts nahmen 950 Stunden lang 281 Feuerwehrleute an 63 Übungen teil. Tischlers beachtliche Bilanz: „Somit leisteten die Aktiven 2384,8 Stunden, das ergibt mit der Vereinsarbeit insgesamt 4138,8 Stunden zum Wohl unserer Bürger.“ Der engagierte Wehrler vergaß nicht, allen privaten Partnern daheim und auch den Kindern zu danken für das Verständnis, wegen Einsatzzeiten auf viel verzichten zu müssen. An die Adresse des Stadtbrandrats gewandt, lobte der Kommandant mit einem anerkennenden Nicken in Richtung des Rieser Kommandanten Martin Deiminger die prima Zusammenarbeit mit dessen Wehr. Außerdem werden die Hacklberger heuer nicht nur die geforderten zwölf, sondern ab Jahresende sogar 13 Atemschutzträger stellen können. In Sachen Ausrüstung geht Tischler auf Nummer sicher und stattet seine Wehr mit sechs Paar Stiefeln mit extra Schnittschutz aus, bezuschusst von der Stadt. Froh seien alle über die längst fällige Absauganlage in der Fahrzeughalle, die Hallentore seien allerdings recht schmal für das LF 10. Schlimm sei es jedoch um die vor gut 45 Jahren errichtete und noch nie renovierte WC-Anlage bestellt. Aber noch schlimmer ist für die Wehrler die mangelnde Parkdisziplin am Gerätehaus, bedingt durch den Kindergarten und die Arztpraxis in unmittelbarer Nachbarschaft. Fremdparker blockieren die Wehr, missachten alle Schilder. Schlegl versprach, das Ordnungsamt einzuschalten und bei einem Ortstermin den Bedarf an Kennzeichnung zu prüfen. „Vielleicht kann man ja in der Zwischenzeit schon dem einen und anderen Falschparker nachgehen.“ Vor allem aber lobte der Stadtbrandrat besonders den Mitgliederzuwachs. Und: „Dass Ihr Eure Arbeit gut macht, ist auch Euerm Ausbildungswillen zu verdanken.“ Schlegl unterstrich, wie wertvoll eine Wehr sei auch als soziales Netz und um Gemeinschaft zu erleben. Ein Thema in der gesamten Wehr, das Tischler angesprochen hatte, sind die seit heuer in jeder Wohnung pflichtigen Rauchmelder und damit verbunden Alarme. „Das steigert unsere Einsatzzahlen. Aber die Rauchmelder retten Leben. Es gibt nachweislich weniger Verletzte und Tote.“ Mit der Einsatzzentrale feile man derzeit an einem neuen Alarmcode dafür als Richtwert für die angemessene Einsatzstärke. Die Reaktion Rothers auf Maier und Tischler: „Feuerwehr ist die Königsdisziplin des Ehrenamts, das jedes aktive Mitglied auch noch auf Knopfdruck ausfüllen muss. In Hacklberg ist die Feuerwehr inzwischen das gesellschaftliche Zentrum.“ Nicht fehlen durften beim Jahrestreffen eine Gedenkminute für die verstorbene Fahnenmutter Rosa Kopfinger und schließlich Beförderungen und Ehrungen: Tischler ist nun Brandmeister, Maier Oberlöschmeister, Rachner Löschmeister. Markus Baumgartner und Pascal Bichlmeier sind zum Feuerwehrmann aufgestiegen. 40 Jahre bei der Wehr sind Franz Jell und Fritz Endl, 25 Jahre ist es Markus Weinberger. Für je 60 Jahre Vereinstreue dankte Maier Alois Weiß und Josef Thuringer, ein halbes Jahrhundert Mitglied ist Johann Denk.

 

Quelle: Passauer Neue Presse am 24.03.2018

Einsatzstatistik

2018 2017 2016
 
Brandeinsatz
75 215 225
-10 +9
 
THL
153 1.172 1.142
+30 +349
 
Fehlalarm
61 211 203
+8 -5
 
Sicherheitswache
72 212 218
-6 -7
Summe
361 1.810 1.788
+22 +346

Einsatzstatistik

Termine

21 Apr 2018 08:30 - 15:00
Jugend Modulare Truppausbildung - Basismodul
22 Apr 2018 17:30 - 19:30
Sicherheitswache Terror
Feuerwehr Hacklberg
20 Apr 2018 18:30 - 00:00
Aktive Leitern, versch. Anleiterübungen
Feuerwehr Grubweg
21 Apr 2018 08:30 - 15:00
Jugend Modulare Truppausbildung - Basismodul
20 Apr 2018 18:30 - 00:00
Aktive Leitern, versch. Anleiterübungen
Feuerwehr Grubweg

Wetter Meldungen

Unwetterwarnung für Kreis und Stadt Passau :
Es ist zur Zeit keine Warnung aktiv.
Insgesamt sind 0 Warnung(en) aktiv. Weitere Informationen auf http://www.dwd.de
Quelle: Deutsche Wetterdienst
Letzte Aktualisierung 22/04/2018 - 16:25 Uhr

Regenradar

Hochwasser

Hochwasserwarnung
Wetterkarte

 

Passau / Donau
Wetterkarte

 

Passau / Inn
Wetterkarte